Der Pferderennsport – Fakten und Zahlen rund um den Sport

Geht der Pferdefan an einem Sonntag mal wieder zur Rennbahn und sieht die vierbeinigen Stars der Pferdeszene mit ihren Jockeys wieder viele Pokale gewinnen, dann scheint dies einfach nur ein tolles Vergnügen zu sein.

Doch während der Besucher sich einfach nur amüsiert und vielleicht beim Wetten noch einen Gewinn macht, so geht dies nur, weil viele helfende Hände hinter den Kulissen sich um all die Kleinigkeiten kümmern, die ein Rennen zu einem perfekten Sportevent machen werden.

So gibt es 155000 Menschen, die durch den Rennsport eine Arbeit hinter den Kulissen erhalten haben. Sie sind es auch, die dazu beitragen, dass die weltweit 170000 Rennpferde immer gut versorgt werden können.

race-811106_1280

40000 Züchter sorgen für Nachwuchs auf der Rennbahn

Diese Mitarbeiter arbeiten vielleicht für einen der 40000 Züchter, die es rund um den Globus gibt. Mit der Vielzahl an Rennpferden kann es dann auch gelingen, dass rund 800000 Rennen in jedem Jahr stattfinden können.

Sie werden auf den 500 Rennbahnen rund um die Erde ausgetragen und auch in Deutschland können die Pferdefans auf 43 Rennbahnen sich die sportlichen Vierbeinen in vielen Rennen anschauen. Zum normalen Rennalltag gehören natürlich auch die Wetten, sodass in jedem Jahr 35 Milliarden Wetten von mehr als 20 Millionen Wettkunden platziert werden.

Der Rennsport – nicht nur ein Sportvergnügen, sondern auch ein Geschäft

Das Rennsport für die Züchter ein großes Geschäft sein kann, sieht man an den riesigen Summen, die für ein außergewöhnliches Rennpferd gezahlt werden. So gab es schon einen japanischen Hengst der die magische Summe von 64 Millionen Dollar einbrachte. Was dem Züchter und Verkäufer eine große Geldsumme beim Verkauf einbringt, dass kann dem Käufer vielleicht einen Gewinner auf den Rennbahnen dieser Welt einbringen und im besten Fall bei einem Hengst immer wieder wertvolle Fohlen, die sich in der Sportwelt als Sieger erweisen können.

So sind Zuchterfolge mit hervorragenden Hengsten und Stuten stets bei den Züchtern gerne gesehen, auch wenn ein Pferd sich vielleicht nicht als der ständige Sieger auf den Rennbahnen erwiesen hat.

Die Rennpferde – ein Leben auf der Rennbahn kann Stress bedeuten

Was für die Besucher einen tollen Spaß beschert, dass ist für die Pferde nicht immer das pure Vergnügen und der Kenner der Sportszene mit Pferden wird wissen, wie sehr Pferde unter dem Erfolgsdruck leiden müssen. In der Regel müssen die Pferde im Alter von 2 bis 4 Jahren die besten Leistungen zeigen und ältere Tiere werden einfach aussortiert.

Das Training bringt für die Tiere immer wieder Verletzungen und hier haben über 50 % der Tiere unter Schäden des Bewegungsapparates zu leiden. Stresskoliken, Stürze oder Herzversagen, die Liste der Leiden von Rennpferden ist lang und beschert schon sehr jungen Tieren eine beachtliche Krankheitsgeschichte.

Pferde von großen Züchtern – ein tristes Leben

Ein tristes Leben ist hier an der Tagesordnung und auch das tägliche Training ist für die Pferde eher Stress als eine Abwechslung. Das ständige Leben in einer Box macht die Tiere krank und darum gibt es auch eine große Anzahl von Hengsten die schnell wieder aussortiert werden. D

och damit ist das Leiden nicht zu Ende, wenn sie für die Zucht geeignet sind. Hier sind die Lebensumstände auch nicht viel besser und ein freies Leben mit Freilauf kann erst kommen, wenn der Lebensabend erreicht wird.

Versicherungen für Pferde

Besten Dank an Franz Groo, einen Versicherungsmakler aus Nürnberg, der uns hier einige Tipps geben konnte.

Wer einen Pferd hat, dass auch noch dazu als Rennpferd erfolgreich ist, der wird sich umschauen, wie man sein Tier am besten versichern kann. Die Versicherungsbranche hat viele Möglichkeiten geschaffen, die möglichen finanzielle Belastungen für ein Pferd mit einer Versicherung abzudecken. Gerade für ein teures Reitpferd kann es sich lohnen, wenn man eine gute Krankenversicherung für das Tier hat. So wird das Pferd zum umsorgten Privatpatienten, was die Gesundung und die beste Versorgung des Tieres sichern soll.

Die OP-Versicherung – finanzielle Sicherheit im Notfall

Speziell für den Krankheitsfall kann der Pferdebesitzer auch eine OP-Versicherung abschließen. Denn wird ein Pferd so krank oder hat es einen Unfall, dass es operiert werden muss, dann sind nun die Kosten der OP und der Nachbehandlung abgedeckt.

Aber auch die Schäden die das Pferd anderen zufugen kann müssen jetzt nicht mehr vom Besitzer getragen werden, denn wie der Hund kann auch das Pferd seine eigene Pferdehaftpflichtversicherung haben. Hierbei kann es sich um körperliche Schäden einer Person handeln, aber genauso können materielle Schäden entstehen, wenn Gegenstände zu Schaden kommen.

Wie ein Mensch kann auch das Pferd seine eigene Lebensversicherung haben, wobei hier vor allem auch der Verlust des Pferdes mit einer gewissen Summe abgedeckt ist. Und erfährt das Pferd eine Beeinträchtigung, dann wird die Lebensversicherung fürs Pferd auch diesen finanziell abdecken.

horse-1094937_1280

Die Leibesfruchtversicherung – auch ungeborene Fohlen erhalten schon Versicherungsschutz

Hat der Pferdehalter sich ein weibliches Pferd gekauft und möchte mit diesem auch züchten, dann kann die Leibesfruchtversicherung eine gute Investition sein. Jetzt ist der Wert eines Fohlens abgesichert, wenn der Fall eintreten sollte, dass dieses Tier stirbt. Die Trächtigkeitsversicherung sollte dann dazu abgeschlossen werden, denn diese deckt alle Vorgänge rund um das Abfohlen ab. Ob die Stute vorher, nachher oder während des Abfohlens verstirbt, dieses Versicherung deckt den Verlust ab. So werden Züchter wohl Trächtigkeitsversicherung und Leibesfruchtversicherung in einem abschließen, damit Fohlen und Stute versichert sind.

Die Sattelversicherung – selbst Sattel und Stiefel können versichert werden

Aber nicht nur das Tier kann mit einer Versicherung bedacht werden, die Versicherungen bieten auch die so genannte Sattelversicherung an. Wurde für das Pferd ein teurer Sattel angeschafft oder besitzt der Reiter des Pferdes sehr teure Stiefel, bei einem Verlust oder einem Schaden muss man sich keine Sorgen um die Kosten für eine Neuanschaffung machen, denn die Versicherung deckt den Schaden ab. Gerade für Pferde, die ständig zu neuen Pferderennen transportiert werden müssen, kann die folgende Versicherung ein Segen sein.

Die Pferdetransportversicherung – ideal für ein Pferd das viel transportiert wird

Die Pferdetransportversicherung kann eventuelle Schäden am Tier abdecken und vor allem auch der Tod des Tieres während des Transportes wird nun finanziell entschädigt. Für ein teures Rennpferd kann auch Diebstahl immer wieder ein Risiko sein, besonders wenn das Tier auch für die Zucht vorgesehen ist. Die möglichen Verluste durch einen Raub können nun abgedeckt werden und dies können auch größere Summen bei einem Gewinner sein.

Versicherungen bieten gerne Kombiprodukte an, sodass ein wertvolles Pferd mit allen nötigen Versicherungen in einem Paket ausgestattet ist und im Schadensfall keine finanziellen Schäden entstehen müssen.